Geschichte des 14. Jahrhunderts

image-9491312-14_Jahrhundert_Ibn_Battuta.jpg
Ibn Battuta in Ägypten (gemalt von Léon Benett)
Abu Abdullah Muhammad ibn Battuta war ein berühmter muslimischer Weltreisender des 14. Jahrhunderts, der auf seinen drei rund 120.000 Kilometern umfassenden Forschungsreisen (1325–1354) zahlreiche Länder Nord- und Ost-Afrikas, Arabiens sowie Asiens besuchte und seine Reiseerlebnisse im Buch „Rihla“ („Reise“) niederschrieb. Er wurde nach dem damals verwendeten julianischen Kalender am 25. Februar 1304 in Tanger in Marokko geboren und starb mit 63 Jahren 1368.

Gemälde oben von Giorgio Vasari: Katharina von Siena begleitet Papst Gregor XI. 1377 zurück nach Rom.

Geschichte des 15. Jahrhunderts

Geschichte des 13. Jahrhunderts


Die Chronik des 14. Jahrhunderts mit den berühmten und wichtigen Persönlichkeiten, den grossen Köpfen des 14. Jahrhunderts, die in den hundert Jahren zwischen 1301 und 1400 zur Welt kamen und in der Zeit lebten und wirkten. Zu ihnen zählen etwa Karl IV. und Ibn Battuta. Berühmte Frauen des 14. Jahrhunderts waren z. B. Katharina von Siena und Christine de Pizan.