Georgien im 14. Jahrhundert

image-9500648-14_Georgien_Timur.jpg
Timur (Gesichtsrekonstruktion von Michail Michailowitsch Gerassimow)
Temür ibn Taraghai Barlas (* 8. April 1336 in Kesch; † 19. Februar 1405 in Schymkent) war ein zentralasiatischer Militärführer und Eroberer islamischen Glaubens am Ende des 14. Jahrhunderts.

Foto oben: Festung Ananuri: Sie stammt aus dem Übergang vom Spätmittelalter zur Frühen Neuzeit, ihre ältesten Teile werden ins 13. Jahrhundert datiert.

Geschichte des 15. Jahrhunderts

Geschichte des 13. Jahrhunderts


KÖNIGREICH GEORGIEN (888 BIS 1490/1491)

Als das mongolische Reich zerfiel, konnte Giorgi V. (1314–1346) ein zusammenhängendes Territorium unter seine Herrschaft bringen, für das er die Nachfolge Georgiens in Anspruch nehmen konnte. Doch wurde das Land durch die Pest (1348/49, 1366) und die Eroberungszüge Timur Lengs (1385–1403) endgültig zerstört. Zwar konnte Timur in Georgien keine dauerhafte Herrschaft aufbauen, das Land fand jedoch auch nach seinem Abzug nicht mehr zu seiner alten Macht zurück.



MACHTHABER IM KÖNIGREICH GEORGIEN

Wachtang III.
(1276-1308)
König von Georgien (1298-1308)



Giorgi VI.
(1308-1314)
König von Georgien (1310-1314)



Georg V.
(* um 1286, † 1346)
König von Georgien (1314-1346)



David IX.
(† 1360)
König von Georgien (1346-1360)



Bagrat V.
König von Georgien (1360-1395)



Giorgi VII.
König von Georgien (1395-1405)