Frankreich im 14. Jahrhundert

image-9500333-14_Frankreich_Johann_II.jpg
Johann II. (gemalt von einem unbekannten Künstler)
Johann II. der Gute (* 26. April 1319 auf Schloss Gué de Maulny (Le Mans); † 8. April 1364 in London) war von 1332 bis 1350 Herzog der Normandie und von 1350 bis 1364 König von Frankreich.

Gemälde oben von Charles-Philippe Larivière: Schlacht von Mons-en-Pévèle (1304)

Geschichte des 15. Jahrhunderts

Geschichte des 13. Jahrhunderts


KÖNIGREICH FRANKREICH (987 BIS 1791)

Der Konflikt mit dem Papst um dessen Weltherrschaftsanspruch eskalierte. 1303 setzte Philipp der Schöne den Papst gefangen, und 1309 besiegelte er die Abhängigkeit der Kurie von Frankreich durch deren erzwungene Übersiedlung nach Avignon. Während der nun folgenden mehr als 100-jährigen babylonischen Gefangenschaft erfuhr die Kirche einen starken Autoritätsverlust.



FRANKREICH







MACHTHABER IM KÖNIGREICH FRANKREICH

Philipp IV.
(1268-1314)
König von Frankreich (1285-1314)
König von Navarra


Ludwig X.
(1289-1316)
König von Frankreich (1314-1316)
König von Navarra
Graf von der Champagne


Johann I.
(*1316, † 1316)
König von Frankreich (1316)


Philipp V.
(1293-1322)
König von Frankreich (1317-1322)
König von Navarra


Karl IV.
(1294-1328)
König von Frankreich (1322-1328)
König von Navarra
Graf von La Marche


Philipp VI.
(1293-1350)
König von Frankreich (1328-1350)


Johann II.
(1319-1364)
König von Frankreich (1350-1364)


Karl V.
(1338-1380)
König von Frankreich (1364-1380)


Karl VI.
(1368-1422)
König von Frankreich (1380-1422)