Italien im 14. Jahrhundert

image-9501113-14_Italien_Chioggiakrieg.w640.jpg
Gemälde von Tizian
Der Chioggia-Krieg, auch Vierter genuesisch-venezianischer Krieg genannt, war eine militärische Auseinandersetzung zwischen den Republiken Genua und Venedig um die Vorherrschaft im Mittelmeer. Er fand zwischen 1378 und 1381 hauptsächlich in der Nähe der heutigen Stadt Chioggia statt.

Gemälde oben von Duccio di Buoninsegna: Maestà

Geschichte des 15. Jahrhunderts

Geschichte des 13. Jahrhunderts


ITALIEN UNTER DER HERRSCHAFT DES HEILIGEN RÖMISCHEN REICHES, DES BYZANTINISCHEN REICHES, DER ARABER, DER LANGOBARDEN, DER NORMANNEN UND DER FRANZOSEN

In den Kommunen Ober- und Mittelitaliens setzte sich zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert die Signoria (Signorie) durch, eine Form monokratischer Herrschaftsausübung, bei der ein „starker Mann“ (signore) an der Spitze stand.



ITALIEN