Florenz im 14. Jahrhundert

image-9501164-14_Florenz_John_Hawkwood.jpg
John Hawkwood (gemalt von Paolo Uccello)
Sir John Hawkwood (* um 1320 in Sible Hedingham bei Colchester, Essex; † 16. März 1394 in Florenz) war ein italienischer Condottiere englischer Herkunft, der nach 1360 mit seinen Söldnern, der „Weissen Kompanie“, das Kriegsgeschehen in Italien massgeblich beeinflusste. Er hinterliess in Italien das Beispiel eines erfolgreichen Söldnerführers und diente als Vorbild für kommende italienische Condottieri wie Francesco Sforza oder Bartolomeo Colleoni.

Gemälde oben von Benozzo Gozzoli

Geschichte des 15. Jahrhunderts

Geschichte des 13. Jahrhunderts


REPUBLIK FLORENZ (1115 BIS 1532)

1343 kam es zum bewaffneten Aufstand, die Bürger verlangten die Abdankung des Herzogs Walter VI. von Brienne und belagerten ihn im Palast. Benachbarte Städte kamen den Florentinern zu Hilfe. Drei seiner Hauptgefolgsleute, die er auszuliefern gezwungen war, wurden buchstäblich in Stücke gerissen und schliesslich musste er zurücktreten. Unter starker Bewachung reiste er einige Tage später ab.



MACHTHABER IN DER REPUBLIK FLORENZ

Walter VI. von Brienne
(* um 1304, + 1356)
Signore von Florenz (1342)
Graf von Brienne, Lecce und Conversano
Connétable von Frankreich



John Hawkwood
(* um 1320, + 1394)
Condottiere von Florenz (1375-1378)