Neapel im 14. Jahrhundert

image-9501713-14_Neapel_Johanna_I.jpg
Johanna I. (gemalt von einem unbekannten Künstler)
Johanna I. von Anjou (* um 1326; † 12. Mai 1382 in Muro Lucano, Provinz Potenza) war von 1343 bis zu ihrem Tod eine Königin von Neapel und Gräfin der Provence aus dem Haus Anjou. Dazu führte sie den Titel einer Königin von Jerusalem und Sizilien.

Gemälde oben von Duccio di Buoninsegna

Geschichte des 15. Jahrhunderts

Geschichte des 13. Jahrhunderts


KÖNIGREICH NEAPEL (1282 BIS 1816)

Nachdem in der Folge der sizilianischen Vesper 1282 die Insel Sizilien für die Anjou verloren gegangen war, konzentrierten sie sich ganz auf ihre festländischen Besitzungen und machten Neapel zur Residenz ihres Königreiches.



MACHTHABER IM KÖNIGREICH NEAPEL

Karl II. der Lahme
(1254-1309)
König von Neapel (1285-1309)
König von Albanien und Jerusalem
Fürst von Achaia und Tarent
Graf von Anjou, Maine und Provence



Robert von Anjou
(1278-1343)
König von Neapel (1309-1343)
Fürst von Achaia
Graf von Provence



Johanna I. von Anjou
(* um 1326, + 1382)
Königin von Neapel (1343-1382)
Fürstin von Achaia
Gräfin von Provence



Karl III. der Kleine
(1345-1386)
König von Neapel (1382-1386)
König von Ungarn und Kroatien
Fürst von Achaia



Ladislaus
(1376-1414)
König von Neapel (1386-1414)
Fürst von Tarent