Ecuador im 17. Jahrhundert

image-9390551-17_Ecuador_Francisco_de_Borja_y_Aragón.jpg
Francisco de Borja y Aragón (gemalt von einem unbekannten Künstler)
Francisco de Borja y Aragón Graf von Mayalde und Fürst von Squillace (* 1581 (nach anderen Quellen: 1577 oder 1582) in Genua, Italien (nach anderen Angaben in Madrid, Spanien oder auf See im tyrrhenischen Meer); † 26. September (nach anderen Quellen: 25. Oktober) 1658 in Madrid, Spanien) war ein spanischer Schriftsteller und amtierte von 1615 bis 1621 als Vizekönig von Peru.

Foto oben: Berg Cotopaxi

Geschichte des 18. Jahrhunderts

Geschichte des 16. Jahrhunderts


ECUADOR UNTER DER HERRSCHAFT SPANIENS (1542 BIS 1821)

Als Vorläufer des heutigen Ecuador besteht während der gesamten Kolonialzeit die Real Audiencia de Quito, die abwechselnd und mit oft unbestimmtem Status und noch weniger bestimmten Grenzen zum Vizekönigreich Perú oder zum Vizekönigreich Neugranada (Kolumbien) gerechnet wird.



MACHTHABER DER REAL AUDIENCIA DE QUITO

Miguel de Ibarra
Präsident der Real Audiencia (1600-1608)


Juan Fernández de Recalde
Präsident der Real Audiencia (1609-1612)



Antonio de Morga
Präsident der Real Audiencia (1615-1624 und 1627-1636)



Alonso Pérez de Salazar
Präsident der Real Audiencia (1637-1642)



Juan de Lizaraza
Präsident der Real Audiencia (1642-1645)



Martín de Arriola
Präsident der Real Audiencia (1645-1652)



Pedro Vásquez de Velasco
Präsident der Real Audiencia (1655-1661)



Antonio Fernández de Heredia
Präsident der Real Audiencia (1662-1665)



Diego del Corro Carrascal
Präsident der Real Audiencia (1670-1673)



Lope Antonio de Munive
Präsident der Real Audiencia (1678-1689)



Mateo de la Mata Ponce de León
(* vor 1650, † 1720)
Präsident der Real Audiencia (1691-1703)
Vizekönig von Peru