Bhutan im 20. Jahrhundert

image-8135465-20_Bhutan_Jigme_Dorje_Wangchuck.jpg
Jigme Dorje Wangchuck (1929-1972) war ein bhutanischer Adeliger und der als „Vater des modernen Bhutan“ verehrte dritte König (1952–1972) des Landes, der es modernisierte und nach aussen öffnete, die Leibeigenschaft abschaffte, den Vereinten Nationen (UN, 1971) beitrat, ein kostenfreies Schulsystem und die Nationalversammlung einführte.

Foto oben: Klosterburg Punakha-Dzong (Entstehungszeit: 1638).

BRITISCHES PROTEKTORAT BHUTAN (1772-1910)

KÖNIGREICH BHUTAN (1907 BIS HEUTE)

1949 schloss Bhutan mit Indien einen Freundschaftsvertrag, demzufolge Indien die aussenpolitischen Beziehungen Bhutans wahrnimmt und Wirtschaftshilfe (Bau von Strassen und Kraftwerken) leistet.



MACHTHABER IM KÖNIGREICH BHUTAN

Ugyen Wangchuck
(1861-1926)
König von Bhutan (1907-1926)


Jigme Wangchuk
(1905-1952)
König von Bhutan (1926-1952)


Jigme Dorje Wangchuck
(1929-1972)
König von Bhutan (1952-1972)


Jigme Singye Wangchuck
(* 1955)
König von Bhutan (1972-2006)