Deutschland im 17. Jahrhundert

image-9382664-17_Deutschland_Gottfried_Wilhelm_Leibniz.jpg
Gottfried Wilhelm Leibniz (gemalt von Christoph Bernhard Francke)
Gottfried Wilhelm Leibniz war ein bedeutender deutscher Philosoph und Wissenschaftler, der vielfach als Vordenker der Aufklärung und letzter Universalgelehrter gilt, u. a. eine frühe leistungsfähige Rechenmaschine konstruierte, die Differential- und Integralrechnung entwickelte und das Dualsystem dokumentierte. Er wurde am 1. Juli 1646 in Leipzig im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland) geboren und starb mit 70 Jahren am 14. November 1716 in Hannover.

Gemälde oben von Sebastian Vrancx: Marodierende Soldaten im Dreissigjährigen Krieg

Geschichte des 18. Jahrhunderts

Geschichte des 16. Jahrhunderts


HEILIGES RÖMISCHES REICH DEUTSCHER NATION (10. JH. BIS 1806)

Der Prager Fenstersturz war der Auslöser für den grossen Krieg, in dem der Kaiser anfangs grosse militärische Erfolge erzielte und auch versuchte, diese reichspolitisch für seine Machtstellung gegenüber den Reichsständen auszunutzen.



DEUTSCHLAND



















MACHTHABER IM HEILIGEN RÖMISCHEN REICH DEUTSCHER NATION

Rudolf II.
(1552-1612)
Römisch-deutscher Kaiser (1576-1612)
König von Böhmen, Kroatien, Slowenien und Ungarn
Erzherzog von Österreich
Markgraf von Mähren
Graf von Tirol


Matthias
(1557-1619)
Römisch-deutscher Kaiser (1612-1619)
König von Böhmen, Kroatien, Slowenien und Ungarn
Erzherzog von Österreich
Markgraf von Mähren


Ferdinand II.
(1578-1637)
Römisch-deutscher Kaiser (1619-1637)
König von Böhmen, Kroatien, Slowenien und Ungarn
Erzherzog von Österreich


Ferdinand III.
(1608-1657)
Römisch-deutscher Kaiser (1637-1657)
König von Böhmen, Kroatien, Slowenien und Ungarn
Erzherzog von Österreich


Leopold I.
(1640-1705)
Römisch-deutscher Kaiser (1658-1705)
König von Böhmen, Kroatien, Slowenien und Ungarn
Erzherzog von Österreich