Westfalen im 17. Jahrhundert

image-9389789-17_Westfalen_Ernst_von_Bayern.jpg
Ernst von Bayern (gemalt von Hans Werl)
Ernst von Bayern, (* 17. Dezember 1554 in München; † 17. Februar 1612 in Arnsberg, Westfalen) war Fürstbischof von Freising, Hildesheim, Lüttich, Münster, Fürstabt des Reichsabtei Stablo-Malmedy und von 1583 bis 1612 Kurfürst und Erzbischof von Köln.

Gemälde oben von Frans II Francken: "Hexenversammlung"

Geschichte des 18. Jahrhunderts

Geschichte des 16. Jahrhunderts


HERZOGTUM WESTFALEN (1180 BIS 1803)

Nachfolger von Ferdinand von Bayern war ab 1650 Maximilian Heinrich von Bayern. In dessen Zeit fallen zahlreiche Verordnungen und Gesetze. Darunter war eine neue Bergbauordnung, eine Waldordnung und eine Judenordnung.



MACHTHABER IM HERZOGTUM WESTFALEN

Ernst von Bayern
(1554-1612)
Kurfürst und Erzbischof von Köln (1600-1612)



Kaspar von Fürstenberg
(1545-1618)
Landdrost von Westfalen (1613-1618)



Wilhelm II. von Bayern
(† 1657)
Landdrost von Westfalen (1618-1624)



Friedrich von Fürstenberg
(1576-1646)
Landdrost von Westfalen (1624-1646)



Dietrich von Landsberg zu Erwitte
(* um 1615, † 1683)
Landdrost von Westfalen (1649-1683)



Ferdinand von Wrede
(1619-1685)
Landdrost von Westfalen (1683-1685)



Georg Ernst von Böckenförde gen. Schüngel zu Echthausen
Landdrost von Westfalen (1685-1719)