Nordrhein-Westfalen im 16. Jahrhundert

image-9432905-16_Westfalen_Ernst_von_Bayern.jpg
Gemälde des deutschen Malers Hans Werl († 1609):
Ernst von Bayern, (1554-1612) war Fürstbischof von Freising, Hildesheim, Lüttich, Münster, Fürstabt des Reichsabtei Stablo-Malmedy und von 1583 bis 1612 Kurfürst und Erzbischof von Köln.

Foto oben: Haus Bodelschwingh (Wasserschloss) (Entstehungszeit: 1220).

Nordrhein-Westfalen im 17. Jahrhundert

Deutschland im 15. Jahrhundert


HERZOGTUM WESTFALEN (1180 BIS 1803)

Erst relativ spät hatte die Reformation auch nennenswerte Auswirkungen auf das Herzogtum Westfalen. Einzig in der Freigrafschaft Düdinghausen, die aber unter starkem Einfluss Waldecks stand, konnte die Reformation über eine längere Zeit Fuss fassen.



MACHTHABER IM HERZOGTUM WESTFALEN

Philipp von Hoerde
(1455-1510)
Landdrost von Westfalen (1490-1505)


Jaspar von Oer
(† nach 1518)
Landdrost von Westfalen (1505-1510)


Johann von Böckenförde
(* um 1460, † 1545)
Landdrost von Westfalen (1510-1531)


Johann Quad
Landdrost von Westfalen (1531-1540)


Bernhard von Nassau-Beilstein
(* um 1479, † 1556)
Landdrost von Westfalen (1540-1541)


Henning von Böckenförde
Landdrost von Westfalen (1541-1561)


Eberhard zu Solms-Lich
(1530-1600)
Landdrost von Westfalen (1561-1600)