Sachsen-Anhalt im 17. Jahrhundert

image-9387941-17_Sachsen_Anhalt_Otto_von_Guericke.jpg
Otto von Guericke (gemalt von Anselm van Hulle)
Otto von Guericke (* 30. November 1602 in Magdeburg; † 21. Mai 1686 in Hamburg) war ein deutscher Politiker, Jurist, Physiker und Erfinder. Bekannt ist er vor allem für seine Experimente zum Luftdruck mit den Magdeburger Halbkugeln.

Gemälde oben von Matthäus Merian: Die Magdeburger Hochzeit 1631

Geschichte des 18. Jahrhunderts

Geschichte des 16. Jahrhunderts


GRAFSCHAFT MANSFELD (UM 973 BIS 1780)

HERZOGTUM MAGDEBURG (1680 BIS 1806)

In der Mitte des heutigen Territoriums Sachsen-Anhalts lag das im Frieden von Prag 1635 dem Kurfürsten von Sachsen versprochene Erzstift Magdeburg, das im Zuge der Reformation säkularisiert worden war. Dieses „weltliche“ Herzogtum Magdeburg und das benachbarte Hochstift Halberstadt kamen dann aber 1680 nach dem Ableben des letzten Administrators entsprechend den Festlegungen des Westfälischen Friedens an das Kurhaus Brandenburg, wodurch dessen Besitztum in der Altmark vorteilhaft abgerundet und bis an die untere Saale (Halle) ausgedehnt wurde.



MACHTHABER IM HERZOGTUM MAGDEBURG

Gottfried von Jena
(1624-1703)
Regierungspräsident des Herzogtums Magdeburg (1680-1703)