China im 17. Jahrhundert

image-9381800-17_China_Shunzhi.jpg
Shunzhi (gemalt von einem unbekannten Künstler)
Shunzhi (* 15. März 1638; † 5. Februar 1661, Kaiser seit 30. Oktober 1644) war der Sohn des mandschurischen Fürsten Huang Taiji (Abahai) und wurde nach der Eroberung Chinas durch die Mandschu im Alter von sechs Jahren zum ersten Kaiser der neu begründeten Qing-Dynastie.

Foto oben: Chinesische Mauer

Geschichte des 18. Jahrhunderts

Geschichte des 16. Jahrhunderts


KAISERREICH CHINA (221 V. CHR. BIS 1912)

Die Mandschu gründeten nach dem Sturz der Ming-Dynastie 1644 die letzte chinesische Dynastie. Bis Ende des Jahrhunderts hatten sie ihre Macht im ganzen Territorium, das die Ming beherrscht hatten, konsolidiert und mit erheblichem Aufwand um Xinjiang, Tibet und die Mongolei erweitert.



MACHTHABER IM KAISERREICH CHINA

Wanli
(1563-1620)
Kaiser von China (1572-1620)



Taichang
(1582-1620)
Kaiser von China (1620)



Tianqi
(1605-1627)
Kaiser von China (1620-1627)



Chongzhen
(1611-1644)
Kaiser von China (1627-1644)



Shunzhi
(1638-1661)
Kaiser von China (1644-1661)



Kangxi
(1654-1722)
Kaiser von China (1661-1722)