Tunesien im 17. Jahrhundert

image-9462632-16_Tunesien_Khair_ad_Din_Barbarossa.jpg
Khair ad-Din Barbarossa (gemalt von einem unbekannten Künstler)
Khair ad-Din bzw. Chaireddin, von den christlichen Europäern Barbarossa genannt, (* um 1478 in Mytilini auf Lesbos; † 4. Juli 1546 in Kostantiniyye/Istanbul) war ein osmanischer Korsar im Mittelmeer, Herrscher von Algier und Admiral des Osmanischen Reiches.

Gemälde oben von Frans Hogenberg: Tunisfeldzug: Attacke auf La Goletta, mit Tunis im Hintergrund

Geschichte des 17. Jahrhunderts

Geschichte des 15. Jahrhunderts


HAFSIDEN (1236 BIS 1574)

TUNESIEN UNTER DER HERRSCHAFT DER OSMANEN (1574 BIS 1790 BZW. 1881)

Die Hafsidenherrscher sahen sich genötigt, die Hilfe der Korsarenbrüder Khair ad-Din Barbarossa und Arudsch in Anspruch zu nehmen. In ihrer Bedrängnis erlaubten die Hafsiden den Korsaren, den Hafen von La Goulette und die Insel Djerba als Basis zu benutzen. Nach dem Tod von Arudsch machte sich sein Bruder Khair ad-Din Barbarossa zum Vasallen des osmanischen Sultans und wurde von ihm zum Admiral des Osmanischen Reiches ernannt. Er eroberte 1534 Tunis, musste sich aber 1535 aus der Stadt zurückziehen, nachdem diese nach dem Tunisfeldzug von einer Flotte Kaiser Karls V. erobert worden war. Tunis wurde drei Tage lang geplündert. Vier Jahrzehnte lang herrschten die Hafsiden über Tunesien, doch waren sie von Spanien abhängig, bevor die Osmanen 1574 Tunis eroberten.



MACHTHABER DER HAFSIDEN

Muhammad V.
Herrscher der Hafsiden (1493-1526)


Al Hassan
Herrscher der Hafsiden (1526-1534 und 1539-1543)



Ahmad III.
Herrscher der Hafsiden (1543-1570)



Mulai Muhammad
Herrscher der Hafsiden (1570-1574)