Japan im 4. Jahrhundert

image-9692141-04_Japan_Ojin-aab32.jpg
Zeichnung von einem unbekannten Künstler:
Ōjin († 310) war der 15. Tennō von Japan (270–310) nach Nihonshoki und Kojiki.

Farbholzschnitt oben von Katsushika Hokusai (1760-1849): "Der Suwa-See".

Geschichte des 5. Jahrhunderts

Geschichte des 3. Jahrhunderts


KAISERREICH JAPAN (660 V. CHR. BIS HEUTE)

Um das Jahr 400 herum befand sich in der Provinz Yamato (heute Präfektur Nara) ein Machtzentrum, das seinen Einfluss allerdings noch nicht auf die Kantō-Ebene, die Region Tōhoku und Hokkaidō ausgedehnt hatte. Diese Zeit sah einen intensiven Austausch mit China. Sowohl die chinesische Schrift als auch religiöse Ideen (Buddhismus, Konfuzianismus, Daoismus) fanden im 4. und 5. Jahrhundert allmählich ihren Weg nach Japan.



MACHTHABER IM KAISERREICH JAPAN

Ōjin
Kaiser von Japan (270-310)


Nintoku
Kaiser von Japan (313-399)



Richū
(* um 336, † 405)
Kaiser von Japan (400-405)