Polen im 17. Jahrhundert

image-9405737-17_Polen_Johann_II_Kasimir.jpg
Johann II. Kasimir (gemalt von einem unbekannten Künstler)
Johann II. Kasimir (* 21. März 1609 in Krakau; † 16. Dezember 1672 in Nevers) aus der schwedischen Dynastie Wasa war von 1648 bis 1668 als König von Polen und Grossfürst von Litauen der gewählte Herrscher des Staates Polen-Litauen sowie bis zu seinem Lebensende Titularkönig von Schweden.

Gemälde oben von Józef Brandt: Das Kosakenlager

Geschichte des 18. Jahrhunderts

Geschichte des 16. Jahrhunderts


KÖNIGREICH POLEN (1000 BIS 1795)

Die Adelsrepublik stürzte im 17. und 18. Jahrhundert in eine dauerhafte Krise, die durch zahlreiche Kriege (mit Schweden, dem Osmanischen Reich, Russland, Brandenburg-Preussen und Siebenbürgen), fehlende politische Reformen und innere Unruhen gekennzeichnet war.



MACHTHABER IM KÖNIGREICH POLEN

Sigismund III. Wasa
(1566-1632)
König von Polen (1587-1632)
König von Schweden
Grossfürst von Litauen



Wladyslaw IV. Wasa
(1595-1648)
König von Polen (1632-1648)
Designierter Russischer Zar
Grossfürst von Litauen



Johann II. Kasimir
(1609-1672)
König von Polen (1648-1668)
Grossfürst von Litauen



Michael I.
(1640-1673)
König von Polen (1669-1673)
Grossfürst von Litauen



Johann III. Sobieski
(1629-1696)
König von Polen (1674-1696)
Grossfürst von Litauen



August II.
(1670-1733)
König von Polen (1697-1704 und 1709-1733)
Grossherzog von Litauen
Kurfürst von Sachsen