Brandenburg im 12. Jahrhundert

image-9546059-12_Brandenburg_Burgfräulein.jpg
Gemälde des englischen Malers Edmund Blair Leighton (1853-1922 ).

Gemälde oben eines unbekannten Künstlers:
Im Juni 1157 belagerten die Deutschen unter Albrecht I. Brandenburg an der Havel.
Albrecht I. von Brandenburg, (* um 1100; † 1170) war Graf von Ballenstedt und Orlamünde, Markgraf der Lausitz (1123–1131), Markgraf der Nordmark (1134–1157), Herzog von Sachsen (1138–1142) und der erste Markgraf in Brandenburg (1150, 1157–1170). Er war einer der wichtigsten Fürsten seiner Zeit und gilt als Begründer der Mark Brandenburg und des Fürstentums Anhalt.

Brandenburg im 13. Jahrhundert

Deutschland im 11. Jahrhundert


MARKGRAFSCHAFT BRANDENBURG (1157 BIS 1356)

Albrecht I. war der Begründer der Mark Brandenburg und erster Markgraf von Brandenburg. Er trieb die deutsche Ostkolonisation voran und konnte so das Territorium des Heiligen Römischen Reiches deutlich vergrössern.



MACHTHABER IN DER MARKGRAFSCHAFT BRANDENBURG

Albrecht I. der Bär
(* um 1100, † 1170)
Markgraf von Brandenburg (1157-1170)
Herzog von Sachsen
Markgraf der Lausitz und der Nordmark
Graf von Weimar-Orlamünde


Otto I.
(* um 1125, † 1184)
Markgraf von Brandenburg (1170-1184)


Otto II. der Freigiebige
(* nach 1147, † 1205)
Markgraf von Brandenburg (1184-1205)