Portugal im 18. Jahrhundert

image-9309317-18_Portugal_Johann_V.jpg
Johann V. (gemalt von Pompeo Batoni)
Johann V. (portugiesisch: Dom João Francisco António José Bento Bernardo de Bragança) (* 22. Oktober 1689 in Lissabon; † 31. Juli 1750 ebenda), genannt „der Grossherzige“ (o Magnânimo), war König von Portugal von 1706 bis 1750. Er entstammte dem Haus Braganza.

Geschichte des 19. Jahrhunderts

Geschichte des 17. Jahrhunderts


KÖNIGREICH PORTUGAL (1139 BIS 1910)

1755 wurde Lissabon von einem schrecklichen Erdbeben zerstört. Der Marquis von Pombal organisierte den Wiederaufbau. 1759 wurde der Jesuitenorden in Portugal und Brasilien aufgelöst. Pombal schaffte die Sklaverei in Portugal ab.



MACHTHABER IM KÖNIGREICH PORTUGAL

Peter II. der Friedfertige
(1648-1706)
König von Portugal (1682-1706)


Johann V. der Grossherzige
(1689-1750)
König von Portugal (1706-1750)


Joseph I. der Reformator
(1714-1777)
König von Portugal (1750-1777)


Peter III.
(1717-1786)
König von Portugal (1777-1786)

Heirat (1760)

Maria I.
(1734-1816)
Königin von Portugal (1777-1816)
Königin von Brasilien