Litauen im 15. Jahrhundert

image-9482102-15_Litauen_Sigismund_Kestutaitis.jpg
Sigismund Kęstutaitis (gemalt von einem unbekannten Künstler)
Sigismund Kęstutaitis (* um 1365; † 20. März 1440 in Trakai) war Fürst von Mosyr (1385–1401), Nowogrodek (1401–1406), Starodub (1406–1432) und Grossfürst von Litauen (1432–1440).

Gemälde oben von Alexander Orlowski

Geschichte des 16. Jahrhunderts

Geschichte des 14. Jahrhunderts


GROSSFÜRSTENTUM LITAUEN (1300 BIS 1569)

Durch die Schwäche der Rus-Nachfolgefürstentümer und die Siege gegen den Orden bildete die Personalunion Polen-Litauen im 15. und 16. Jahrhundert das mächtigste politische Gebilde des östlichen Europas, wenn sich auch durch die Vorstösse des Moskauer Grossfürsten Iwan III. Litauen seit 1494 auf dem Rückzug befand.



MACHTHABER IM GROSSFÜRSTENTUM LITAUEN

Vytautas
(* um 1354, † 1430)
Grossfürst von Litauen (1392-1430)



Švitrigaila
(* um 1370, † 1452)
Grossfürst von Litauen (1430-1432)



Sigismund Kęstutaitis
(* um 1365, † 1440)
Grossfürst von Litauen (1432-1440)



Kasimir IV. Andreas
(1427-1492)
Grossfürst von Litauen (1440-1492)
König von Polen



Alexander
(1461-1506)
Grossfürst von Litauen (1492-1506)
König von Polen