Wallis im 13. Jahrhundert

image-9541769-13_Wallis_Madonna.jpg
Gemälde von Duccio di Buoninsegna
Duccio di Buoninsegna (* um 1255 vermutlich in Siena; † 1319 in Siena) war ein italienischer Maler.

Foto oben: Burg La Bâtiaz (Entstehungszeit: 1232)

Geschichte des 14. Jahrhunderts

Geschichte des 12. Jahrhunderts


FÜRSTBISTUM SITTEN (999 BIS 1798)

In der ersten Schlacht bei Ulrichen im Jahre 1211 versuchte Berchtold V. von Zähringen in einer Fehde mit dem Grafen von Savoyen Thomas I. das Wallis zu erobern. Ziel war der freie Übergang über den Griespass in die Lombardei. Das Unterfangen scheiterte jedoch mit der Niederlage bei Ulrichen gegen die Truppen des Bischofs von Sitten.



MACHTHABER IM FÜRSTBISTUM SITTEN

Nantelmus von Ecublens
(† 1203)
Fürstbischof von Sitten (1196-1203)



Wilhelm von Saillon
(† 1205)
Fürstbischof von Sitten (1203-1205)



Landri de Mont
(† 1237)
Fürstbischof von Sitten (1205-1237)



Boso de Granges
(† 1243)
Fürstbischof von Sitten (1237-1243)



Heinrich I. von Raron
(† 1271)
Fürstbischof von Sitten (1243-1271)



Rudolf von Valpelline
(† 1273)
Fürstbischof von Sitten (1271-1273)



Heinrich II. von Raron
(† 1274)
Fürstbischof von Sitten (1273-1274)



Pierre d’Oron
(† 1287)
Fürstbischof von Sitten (1274-1287)



Boniface de Challant
(† 1308)
Fürstbischof von Sitten (1289-1308)