Spanien im 16. Jahrhundert

image-9460985-16_Spanien_Miguel_de_Cervantes.jpg
Miguel de Cervantes (gemalt von Juan de Jáuregui)
Miguel de Cervantes Saavedra war der bedeutendste spanische National-Schriftsteller, dessen Roman „Don Quijote“ (1605/1615) als Weltliteratur und oft als der erste moderne Roman gilt. Er wurde nach dem damals verwendeten julianischen Kalender am 29. September 1547 in Alcalá de Henares in Spanien geboren und starb am 23. April 1616 mit 68 Jahren in Madrid.

Gemälde oben von Antonio Gisbert: "Hinrichtung der Comuneros"

Geschichte des 17. Jahrhunderts

Geschichte des 15. Jahrhunderts


KÖNIGREICH SPANIEN (1516 BIS 1931)

Da Karl I. 1519 als Karl V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reichs gewählt worden war, verliess er Spanien. Daraufhin brach der Comuneros-Aufstand aus. Der Aufstand wurde 1522 niedergeschlagen, wobei die Unterdrückung der unteren Schichten ihren Teil dazu beitrug, dass Spanien langfristig den Anschluss an seine Konkurrenten Frankreich und England verlor.



MACHTHABER IM KÖNIGREICH SPANIEN

Ferdinand II. der Katholische
(1452-1516)
König von Aragón (1479-1516)
König von Kastilien, León, Navarra, Neapel, Sardinien, Sizilien und Valencia
Graf von Barcelona



Karl I.
(1500-1558)
König von Spanien (1516-1556)
Römisch-deutscher Kaiser
Römisch-deutscher König
König von Sardinien
Erzherzog von Österreich
Herzog von Luxemburg und Mailand
Fürst von Asturien



Philipp II.
(1527-1598)
König von Spanien (1556-1598)
König von Neapel, Portugal, Sardinien und Sizilien
Herzog von Luxemburg und Mailand
Royal Consort von England und Irland
Fürst von Asturien



Philipp III.
(1578-1621)
König von Spanien (1598-1621)
König von Neapel, Portugal, Sardinien, Sizilien und Spanien
Herzog von Luxemburg und Mailand
Fürst von Asturien