Spanien im 18. Jahrhundert

image-9324794-18_Spanien_Karl_III.jpg
Karl III. (gemalt von Anton Raphael Mengs)
Karl III., Carlos Sebastián de Borbón y Farnesio, Carlo Sebastiano di Borbone (* 20. Januar 1716 in Madrid; † 14. Dezember 1788 ebenda) war König von Spanien. Er regierte von 1735 bis 1759 als Carlo V. von Sizilien/Carlo VII. von Neapel und Sizilien und von 1759 bis 1788 als Carlos III. von Spanien.

Geschichte des 19. Jahrhunderts

Geschichte des 17. Jahrhunderts


KÖNIGREICH SPANIEN (1516 BIS 1931)

Einen wichtigen Fortschritt in der Entwicklung zum modernen Staat verzeichnet die Regierung Karls III. Ziel seiner Politik ist es, Spanien den anderen europäischen Staaten ebenbürtig zu machen. Viele Reformen bleiben allerdings auf dem Papier stehen, da der Rückstand Spaniens in Ackerbau, Gewerbe und Unterricht gegenüber anderen Ländern Europas ihre Durchführbarkeit verhindert.



MACHTHABER IM KÖNIGREICH SPANIEN

Philipp V.
(1683-1746)
König von Spanien (1700-1724)
König von Luxemburg, Neapel, Sardinien und Sizilien
Herzog von Luxemburg und Mailand


Ludwig I.
(1707-1724)
König von Spanien (1724)
Fürst von Asturien


Philipp V.
(1683-1746)
König von Spanien (1724-1746)
König von Neapel, Sardinien und Sizilien
Herzog von Luxemburg und Mailand


Ferdinand VI.
(1713-1759)
König von Spanien (1746-1759)
Fürst von Asturien (1724-1746)


Karl III.
(1716-1788)
König von Spanien (1759-1788)
König von Neapel und Sizilien
Herzog von Parma


Karl IV.
(1748-1819)
König von Spanien (1788-1808)
Fürst von Asturien