Ob- und Nidwalden im 13. Jahrhundert

image-9539441-13_Unterwalden_Arnold_von_Melchtal.jpg
Arnold von Melchtal (gemalt von Jean Renggli)
Arnold von Melchtal war nach dem Weissen Buch von Sarnen der Abgesandte des Urkantons Unterwalden, der gemäss der Legende auf der Rütliwiese mit dem Rütlischwur die Alte Eidgenossenschaft begründete, zusammen mit Walter Fürst und Werner Stauffacher.

Foto oben: Burgruine Rudenz (Entstehungszeit: 13. Jh.)

Geschichte des 14. Jahrhunderts

Geschichte des 12. Jahrhunderts


HERRSCHAFT VON WOLFENSCHIESSEN (UM 1240 BIS UM 1400)

OBWALDEN UNTER DER HERRSCHAFT VOR ALLEM DER HABSBURGER

NIDWALDEN ALS TEIL DER ALTEN EIDGENOSSENSCHAFT (1291 BIS 1798)

OBWALDEN ALS TEIL DER ALTEN EIDGENOSSENSCHAFT (1291 BIS 1798)

Unterwalden wird – neben Uri und Schwyz – als einer der drei Gründungskantone der Eidgenossenschaft angesehen. Im Bundesbrief von 1291, der als historische Gründungsurkunde gilt, zählt jedoch Uri, Schwyz und ein unteres Tal (vallis inferioris) auf. Damit könnte Nidwalden gemeint sein. In der Beschreibung des Rütlischwurs im Weissen Buch von Sarnen tritt ein Obwaldner als vierter Schwörender zum Urner, Schwyzer und Nidwaldner.



MACHTHABER IN UNTERWALDEN

Ammann von Niderwil
Landammann von Unterwalden (1240-1252)


Rudolf von Sarnen
Landammann von Unterwalden (1257)




MACHTHABER IN NIDWALDEN

Walter von Wolfenschiessen
von Wolfenschiessen
Landammann von Nidwalden (1275-1279)
Steinhaus im Dörfli zu Wolfenschiessen




MACHTHABER IN OBWALDEN

Arnold von Melchtal
Landammann von Obwalden