Bulgarien im 18. Jahrhundert

image-8799131-18_Bulgarien_Païssi_von_Hilandar.jpg
Zeichnung eines unbekannten Künstlers:
Païssi von Hilandar (1722-1773) war ein bulgarischer Mönch und erster bekannter Geschichtsschreiber seiner Nation und einer der ersten Aktivisten der Bulgarischen Nationalen Wiedergeburt.

Foto oben: Das Biosphärenreservat Srebarna befindet sich an der Donau.

Bulgarien im 19. Jahrhundert

Bulgarien im 14. Jahrhundert


BULGARIEN UNTER DER HERRSCHAFT DES OSMANISCHEN REICHES (1393 BIS 1878)

Eingangs des 18. Jahrhunderts begann sich unter dem Einfluss der entstehenden bulgarischen Aufklärung langsam ein eigenes Nationalgefühl zu entwickeln, das in der Forderung nach staatlicher Unabhängigkeit gipfelte. Das 1760–1762 von dem Mönch Paisij Hilendarski geschriebene Buch Slawisch-bulgarische Geschichte gab dazu einen wichtigen Anstoss. Es verbreitete sich bis zum ersten Druck 1844 ausschliesslich handschriftlich. Es führte dazu, dass die schmale gräzisierte bulgarische Oberschicht ihr eigenes Volkstum und ihre Vergangenheit wiederentdeckte.