Schwyz im 13. Jahrhundert

image-9541160-13_Schwyz_Werner_Stauffacher.jpg
Werner Stauffacher (gemalt von Jean Renggli)
Werner Stauffacher war der Sage Tschudis nach der Abgesandte des Urkantons Schwyz, der gemäss der Legende am 8. November im Jahre 1307 mit dem Rütlischwur, zusammen mit Walter Fürst für Uri (in anderen Varianten wird auch Wilhelm Tell als Vertreter von Uri genannt) und Arnold von Melchtal für Unterwalden, auf der Rütliwiese hoch über dem Vierwaldstättersee die schweizerische Eidgenossenschaft begründete.

Foto oben: Burg Schwanau (Entstehungszeit: 1200-1240)

Geschichte des 14. Jahrhunderts

Geschichte des 12. Jahrhunderts


SCHWYZ UNTER DER HERRSCHAFT VOR ALLEM DER HABSBURGER

SCHWYZ ALS TEIL DER ALTEN EIDGENOSSENSCHAFT (1291 BIS 1798)

Das alte Schwyz, welches 970 zum ersten Mal erwähnt wurde, erschien von Anfang an als eine Gemeinde meist freier Bauern mit einheimischen Ammännern an der Spitze; doch waren die Habsburger als Grafen vom Zürichgau, zu dem es gehörte, seine Gerichtsherren.



MACHTHABER IN SCHWYZ

Rudolf Stauffacher
Landammann von Schwyz


Werner Stauffacher
Landammann von Schwyz