Simbabwe im 19. Jahrhundert

image-8472329-19_Simbabwe_Mzilikazi.jpg
Mzilikazi (porträtiert von William Cornwallis Harris)
war ein König im südlichen Afrika, der das Königreich der Matabele gründete, das auf dem Gebiet des heutigen Simbabwe lag. Zuvor war er einer der Hauptakteure der Mfecane, einer Zeit der Vertreibungen und Hungersnöte. Er wurde um 1790 in Mkuze, Zululand geboren und starb am 9. September 1868 in Ingama nahe Bulawayo, Matabeleland.

MATABELE-KÖNIGREICH (1837 BIS 1893)

BRITISCHES PROTEKTORAT SÜDRHODESIEN (1891 BIS 1923)

1888 erwirbt der britische Kolonialpolitiker Cecil Rhodes vom Ndebele-König Lobengula Schürfrechte. 1889 erhält Rhodes eine Lizenz für die British South Africa Company, mit der er sich 1893 das Matabele-Königreich und Gebiete nördlich des Sambesi zu Eigen macht. Er treibt die Besiedlung sowie die Edelmetall- und Mineralverarbeitung voran. Sowohl die Ndebele als auch die Shona unternehmen 1896–1897 erbitterte, aber erfolglose Aufstände gegen die europäische Kolonisierung.



MACHTHABER IM MATABELE-KÖNIGREICH

Mzilikazi
(* um 1790, † 1868)
König von Matabele (1837-1868)


Lobengula
(1833-1894)
König von Matabele (1868-1893)