Thüringen im 16. Jahrhundert

image-9432824-16_Thüringen_Johann_Wilhelm.jpg
Gemälde eines unbekannten Künstlers:
Johann Wilhelm I. (1530-1573) war aus der Familie der ernestinischen Wettiner stammender erster Herzog von Sachsen-Weimar.

Foto oben: Residenzschloss Eisenach (Entstehungszeit: 16. Jh.).

Thüringen im 17. Jahrhundert

Thüringen im 15. Jahrhundert


HERZOGTUM SACHSEN-WEIMAR (1572-1741)

HERZOGTUM SACHSEN-COBURG (1586 BIS 1633 UND 1681 BIS 1699)

HERZOGTUM SACHSEN-EISENACH (1596 BIS 1638 UND 1640 BIS 1644 UND 1662 BIS 1741)

Während der Reformation spielte Thüringen eine bedeutende Rolle. Martin Luther hielt sich 1521 bis 1522 auf der Wartburg versteckt und übersetzte dort das Neue Testament ins Deutsche. 1525 war Thüringen neben Südwestdeutschland ein Zentrum des Deutschen Bauernkrieges. Bei Bad Frankenhausen kam es am 15. Mai 1525 zu einer der bedeutendsten Schlachten; wenige Tage später wurde Thomas Müntzer in Mühlhausen gefangen genommen und hingerichtet.



MACHTHABER IM HERZOGTUM SACHSEN-WEIMAR

Johann Wilhelm
(1530-1573)
Herzog von Sachsen-Weimar (1572-1573)
Herzog von Sachsen


Friedrich Wilhelm I.
(1562-1602)
Herzog von Sachsen-Weimar (1573-1602)



MACHTHABER IM HERZOGTUM SACHSEN-COBURG

Johann Casimir
(1564-1633)
Herzog von Sachsen-Coburg (1586-1633)



MACHTHABER IM HERZOGTUM SACHSEN-EISENACH

Johann Ernst
(1566-1638)
Herzog von Sachsen-Eisenach (1596-1638)