Türkei im 16. Jahrhundert

image-9462668-16_Türkei_Süleyman.jpg
Süleyman I. (gemalt von einem unbekannten Künstler)
Süleyman I. war der zehnte Sultan des Osmanischen Reiches (1520–1566), der als bedeutendster Herrscher seines Reiches gilt, dieses mit Feldzügen u. a. gegen Ungarn ausdehnte, erfolglos zum ersten Mal Wien belagerte (1529), das Gesetzwesen des Staates reformierte und zahlreiche Bauwerke errichten liess. Er wurde nach dem damals verwendeten julianischen Kalender vermutlich am 6. November 1494 in Trabzon im Osmanischen Reich (heute Türkei) geboren und starb am 7. September 1566 mit 71 Jahren in Szigetvár (Inselburg) im Königreich Ungarn (heute Ungarn).

Gemälde oben von einem unbekannten Künstler: Seeschlacht von Lepanto (1571)

Geschichte des 17. Jahrhunderts

Geschichte des 15. Jahrhunderts


OSMANISCHES REICH (1299 BIS 1922)

In der Seeschlacht von Lepanto am 7. Oktober 1571 konnten die christlichen Grossmächte mit Spanien und Venedig an der Spitze den ersten grösseren Sieg mit der fast völligen Vernichtung der osmanischen Flotte erzielen.



MACHTHABER IM OSMANISCHEN REICH

Bayezid II.
(1447-1512)
Sultan des Osmanischen Reiches (1481-1512)


Selim I.
(1470-1520)
Sultan und Kalif des Osmanischen Reiches (1512-1520)


Süleyman I. der Prächtige
(* um 1494, + 1566)
Sultan und Kalif des Osmanischen Reiches (1520-1566)


Selim II.
(1524-1574)
Sultan und Kalif des Osmanischen Reiches (1566-1574)


Murad III.
(1546-1595)
Sultan und Kalif des Osmanischen Reiches (1574-1595)


Mehmed III.
(1566-1603)
Sultan und Kalif des Osmanischen Reiches (1595-1603)