Serbien im 16. Jahrhundert

image-9460715-16_Serbien_Stefan_Stiljanovic.jpg
Stefan Štiljanović (gemalt von einem unbekannten Künstler)
Stefan Štiljanović war das letzte Oberhaupt der Paštrović-Sippe aus der Region Bucht von Kotor im heutigen Montenegro, der Ende des 15. Jahrhunderts in die Region um Syrmien ins damalige Königreich Ungarn übersiedelte und später zum serbischen Despoten im damaligen Königreich Ungarn in den Regionen der heutigen westlichen Vojvodina und Ostslawoniens im heutigen Kroatien aufstieg. Er ist weiterhin ein Heiliger der serbisch-orthodoxen Kirche, dessen Gebeine in der Saborna Crkva in Belgrad bestattet sind. Sein Geburtsjahr ist unbekannt, als Sterbejahr wird das Jahr 1543 angenommen.

Foto oben: Festung Golubac (1335 erbaut)

Geschichte des 17. Jahrhunderts

Geschichte des 15. Jahrhunderts


SERBIEN UNTER DER HERRSCHAFT DES OSMANISCHEN REICHES (1459 BIS 1815/1817)

Der serbische Widerstand gegen die Osmanen brach nie ab. Dieser konzentrierte sich in Südungarn. Dorthin übersiedelten viele Serben, die unter ihren Despoten oder Herzögen Autonomie erlangten, dafür aber für Ungarn vorwiegend gegen die Osmanen kämpfen mussten. Die serbischen Despoten wurden von den ungarischen Königen nominell als die wahren Herren Serbiens ausgerufen. Mit dem osmanischen Sieg über Ungarn bei Mohács 1526 war auch das Ende des serbischen Fürstentums in Ungarn entschieden.



MACHTHABER IN SERBIEN

Bayezid II.
(1447-1512)
Sultan des Osmanischen Reiches (1481-1512)



Selim I.
(1470-1520)
Sultan und Kalif des Osmanischen Reiches (1512-1520)



Süleyman I. der Prächtige
(* um 1494, + 1566)
Sultan und Kalif des Osmanischen Reiches (1520-1566)



Selim II.
(1524-1574)
Sultan und Kalif des Osmanischen Reiches (1566-1574)



Murad III.
(1546-1595)
Sultan und Kalif des Osmanischen Reiches (1574-1595)



Mehmed III.
(1566-1603)
Sultan und Kalif des Osmanischen Reiches (1595-1603)