Südafrika im 18. Jahrhundert

image-9325085-18_Südafrika_Eingeborener.jpg
Ab dem 18. Jahrhundert dehnte sich die Kapkolonie immer weiter aus – nicht zur Freude der Kompagnie, die kein Interesse an einem ausgedehnten Territorium hatte. Die Kaufleute fürchteten die absehbar teuren Konflikte mit den Einheimischen, denen die europäischen Siedler vielfach das Land abnahmen.

Geschichte des 19. Jahrhunderts

Geschichte des 17. Jahrhunderts


BANTU (10. JH. BIS HEUTE)

BUREN (18. JH. BIS HEUTE)

Seit dem Ende des 17. Jahrhunderts brachen einzelne Farmer, die sogenannten Treckburen, auf der Suche nach Weideland und Vieh vom Kap aus nord- und ostwärts in die Region Overberg und über die Hottentots-Holland-Berge. Sie vertrieben dabei die dort ansässigen Khoisan oder zwangen sie zu Lohnarbeit. Gegen die Widerstand leistenden San gingen die Kommandos der Treckburen unerbittlich vor, allein zwischen 1785 und 1795 töteten sie offiziellen Zahlen zufolge 2.504 San und nahmen 699 gefangen.