Obwalden im 14. Jahrhundert

image-9512381-14_Obwalden_Bauernpaar.jpg
Gemälde von Urs Graf dem Älteren: Tanzendes Bauernpaar

Foto oben: Burgruine Rudenz (Die Burg wurde in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut.)

Geschichte des 15. Jahrhunderts

Geschichte des 13. Jahrhunderts


OBWALDEN ALS TEIL DER ALTEN EIDGENOSSENSCHAFT (1291 BIS 1798) UND DER ACHT ALTEN ORTE (1353 BIS 1481)

Im 14. Jahrhundert begründete Obwalden eine eigene Landesherrschaft. Um diese Macht darzustellen, wurde 1418 in Sarnen ein erstes Rathaus gebaut. Auf der Suche nach Absatzmärkten für Vieh und Käse beteiligte Obwalden sich 1403 an der «ennetbirgischen Politik» Uris und half bei der Eroberung der Leventina mit.



MACHTHABER IN OBWALDEN

Rudolf von Ödisried
Landammann von Unterwalden (1303-1332)


Heinrich von Zuben
Landammann von Unterwalden (1315)



Niklaus von Wisserlen
Landammann von Unterwalden (1314)



Peter von Hunwil
Landammann von Unterwalden (1328)



Heinrich von Hunwil
Landammann von Obwalden (1348)



Georg von Hunwil
Landammann von Obwalden (1361-1366)



Rudolf von Halten
Landammann von Obwalden (1368-1373)



Walther von Hunwil
Landammann von Obwalden (1374-1380)



Berchtold von Zuben
Landammann von Obwalden (1381-1389)



Walther Sigrist von Tiesselbach
Landammann von Obwalden (1386)



Wernher Seili
Landammann von Obwalden (1390-1396)



Klaus von Rüdli
Landammann von Obwalden (1398-1417)