Luzern im 14. Jahrhundert

image-9511334-14_Luzern_Schloss_Schauensee.w640.jpg
Schloss Schauensee oberhalb Kriens wurde im 13. Jahrhundert erstmals im Zusammenhang mit dem Ritter Rudolf von Schauensee (1257–1317) urkundlich erwähnt.

Gemälde oben von einem unbekannten Künstler: Schlacht bei Sempach (1386)

Geschichte des 15. Jahrhunderts

Geschichte des 13. Jahrhunderts


LUZERN UNTER DER HERRSCHAFT DER GRAFSCHAFT HABSBURG

LUZERN ALS TEIL DER ALTEN EIDGENOSSENSCHAFT (1332 BIS 1798) UND DER ACHT ALTEN ORTE (1353 BIS 1481)

Mit dem Ewigen Bund vom 7. November 1332 zwischen Luzern und den drei Waldstätten Uri, Schwyz und Unterwalden schlossen sie sich zusammen. Später traten die Städte Zürich, Zug und Bern dem Bündnis bei. Mit Hilfe dieses Bündnisses sollte die Herrschaft Österreichs beendet werden. Dies gelang mit dem Sieg der Eidgenossen über die Habsburger in der Schlacht bei Sempach (1386).



Schlacht bei Sempach (9. Juli 1386)



MACHTHABER IN LUZERN

Johann Bockli
Ammann von Luzern (1330)


Petermann von Gundoldingen
Schultheiss von Luzern (1361-1384)