Indien im 17. Jahrhundert

image-9392072-17_Indien_Shah_Jahan.jpg
Shah Jahan (gemalt von einem unbekannten Künstler)
Shihabuddin Muhammad Shah Jahan (* 15. Januar 1592; † 1. Februar 1666) war als dritter Sohn Jahangirs der Grossmogul von Indien zwischen 1627 und seiner Entmachtung durch seinen Sohn Aurangzeb im Juni 1658. Er ist als Bauherr des Taj Mahal bekannt, das er als Mausoleum für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal erbauen liess.

Foto oben: Taj Mahal

Geschichte des 18. Jahrhunderts

Geschichte des 16. Jahrhunderts


MOGULREICH (1526 BIS 1858)

BRITISCHE OSTINDIEN-KOMPANIE (1600 BIS 1874)

Das Reich der islamischen Grossmoguln beherrschte Nord- und Zentralindien. Es stellt den Höhepunkt der islamischen Kultur auf diesem Kontinent dar, repräsentiert durch das Taj Mahal, das Rote Fort in Agra, Humayuns Grabmal oder Fatehpur Sikri. Der Ruhm dieses Reiches strahlte bis nach Europa aus.



MACHTHABER IM MOGULREICH

Akbar I.
(1542-1605)
Grossmogul von Indien (1556-1605)



Jahangir
(1569-1627)
Grossmogul von Indien (1605-1627)



Shah Jahan
(1592-1666)
Grossmogul von Indien (1627-1657)



Aurangzeb
(1618-1707)
Grossmogul von Indien (1658-1707)