Armenien im 19. Jahrhundert

image-8295236-19_Armenien_Iwan_Konstantinowitsch_Aiwasowski.w640.jpg
Iwan Konstantinowitsch Aiwasowski (1817-1900) war ein russischer Marinemaler armenischer Abstammung. Ein Grossteil seines Werks nehmen sogenannte Marinen ein, in denen er trotz Befriedigung der herrschenden Mode einen eigenen Stil bewahren konnte.

Gemälde oben des armenischen Malers Iwan Konstantinowitsch Aiwasowski: Seeschlacht bei Sinope (1853).

ARMENIEN UNTER DER HERRSCHAFT DES OSMANISCHEN REICHES UND DES RUSSISCHEN KAISERREICHES

Der nordöstliche Teil Armeniens (das Gebiet der heutigen Republik Armenien) kam mit dem Frieden von Turkmantschai 1828 als Folge des Russisch-Persischen Kriegs von 1826–1828 unter die Oberhoheit des Russischen Reiches. Der Grossteil des heute armenischen Gebiets war als Gouvernement Eriwan organisiert.