Verleugnung des Petrus

image-8732369-00_Verleugnung_des_Petrus.jpg
Verleugnung des Petrus (Gemälde von Gerrit van Honthorst)
40 nach Christus

Festnahme von Tiberius Julius Alexander (Vater) durch Kaiser Caligula in Rom



VERLEUGNUNG DES PETRUS

Die Brüder aus Alexandria (Apostel Simon Petrus und Andreas)




«Mit wie vielen Menschen zog Jesus durchs Land?», fragt sich Luzia Sutter-Rehmann, Titularprofessorin für Neues Testament an der Theologischen Fakultät der Universität Basel und Leiterin des Arbeitskreises für Zeitfragen in Biel. «Man wird spontan antworten: Mit zwölf. Doch wen stellen wir uns unter dieser Zahl vor?»

«Die Verengung des Blicks auf eine Männer-Jünger-Gruppe um Jesus wird dem Textbefund der Evangelien nicht gerecht», so Sutter-Rehmann weiter. «Jesus richtete sich an die grossen Menschenmengen, die er draussen antraf, die ohne materiellen und rechtlichen Schutz der Willkür der Herrschenden ausgesetzt waren.»

Durch meine Recherchen über den Kronprinzen und späteren König Ptolemaeus von Mauretanien, den ich als Jesus von Nazareth identifiziert habe, komme ich zu dem Schluss, dass dieser aussergewöhnliche Mensch sich natürlich an die grossen Menschenmengen richtete, sowohl in den Provinzen als auch bei seinem triumphalen Einzug in Rom. Kurz vor seiner Ermordung in Rom allerdings umgab er sich mit einigen wenigen Gleichgesinnten, seinen Gefährten, den Jüngern oder Aposteln der Evangelien.