Syrien im 19. Jahrhundert

image-8475866-19_Syrien_Muhammad_Ali_Pascha.jpg
Muhammad Ali Pascha (gemalt von Auguste Couder)
war von 1805 bis 1848 Gouverneur der osmanischen Provinz Ägypten (Eyalet-i Mısır), herrschte aber relativ unabhängig von der Zentralregierung. Er war der Begründer der bis 1953 in Ägypten herrschenden Dynastie. Er wurde um 1770 in Kavala geboren und starb am 2. August 1849 in Alexandria.

SYRIEN UNTER DER HERRSCHAFT DES OSMANISCHEN REICHES (1840 BIS 1918)

Im Jahr 1832 überrennt Muhammad Ali Syrien und marschiert nach Anatolien. Der Sieg in der Schlacht von Konya führt zum Vertrag von Hünkâr İskelesi, der Muhammad Ali am 27. Mai 1832 zum Statthalter (Wali) von Syrien macht.



MACHTHABER IN SYRIEN

Muhammad Ali Pascha
(* um 1770, † 1849)
Wali von Syrien (1832-1840)