Schweiz (8. Jh.)

image-7540239-14_Schweiz.jpg
Bild von Edmund Blair Leighton (1853-1922)

HELVETIEN ALS TEIL DES FRÄNKISCHEN REICHES (5. JH. BIS 9. JH. N. CHR.)

In den zur Römerzeit stärker besiedelten Gebieten der Westschweiz sowie in den Alpentälern halten sich romanische Sprachen (später Französisch, Rätoromanisch und Italienisch) und das Christentum, während sich in der Nordschweiz germanische Idiome verbreiten. Bis 746 unterwerfen die Franken die Burgunder und Alemannen, womit die Schweiz Teil des Fränkischen Reiches wird.


SCHWEIZ



MACHTHABER IN HELVETIEN

Gotfrid
(+ 709)
Herzog von Alamannien


Willehari
(* vor 709, + nach 712)
Herzog von Alamannien


Lantfrid
(+ 730)
Herzog von Alamannien (709-730)


Theudebald
(+ um 746)
Herzog von Alamannien (709-744)


Pippin der Jüngere
(714-768)
Hausmeier von Austrien, Alemannien und Thüringen (747-751)
König der Franken (751-768)
Hausmeier von Neustrien, Burgund und der Provence


Karlmann I.
(751-771)
König der Franken (768-771)


Karl I. der Grosse
(* um 747, + 814)
Römischer Kaiser (800-814)
König der Franken und Langobarden
Herzog von Bayern