Russland im 19. Jahrhundert

image-8439647-19_Russland_Dostojewski.jpg
Fjodor Dostojewski (gemalt von Wassili Grigorjewitsch Perow)
Fjodor Michailowitsch Dostojewski war einer der bedeutendsten russischen Schriftsteller, aus dessen Feder u. a. die Romane „Schuld und Sühne“ (1866) und „Die Brüder Karamasow“ (1880) stammen. Er wurde am 11. November 1821 in Moskau geboren und starb am 9. Februar 1881 mit 59 Jahren in Sankt Petersburg.

RUSSISCHES KAISERREICH (1721 BIS 1917)

1812 fallen Napoleons Truppen in Russland ein und erobern Moskau, werden schliesslich jedoch vernichtend geschlagen. Bald darauf zieht Zar Alexander I. als Retter Europas in Paris ein. Russland gehört nun zu den führenden Mächten in Europa und erlebt ein goldenes Zeitalter.






MACHTHABER IM RUSSISCHEN KAISERREICH
Paul I.
(1754-1801)
Zar von Russland (1796-1801)
Herzog von Holstein-Gottorf


Alexander I.
(1777-1825)
Zar von Russland (1801-1825)


Nikolaus I.
(1796-1855)
Zar von Russland (1825-1855)
König von Polen


Alexander II.
(1818-1881)
Zar von Russland (1855-1881)


Alexander III.
(1845-1894)
Zar von Russland (1881-1894)


Nikolaus II.
(1868-1918)
Zar von Russland (1894-1917)