Mauritius im 18. Jahrhundert

image-8915168-18_Mauritius_Mahé_de_La_Bourdonnais.jpg
Bertrand François Mahé de La Bourdonnais (gemalt von Antoine Graincourt)
war ein französischer Admiral. Ab 1734 war er Gouverneur der Inseln Mauritius (damals Île de France) und Réunion (damals Île de Bourbon) und baute diese zu blühenden Kolonien aus. Er wurde am 11. Februar 1699 in Saint-Malo geboren und starb am 9. September 1753 in Paris.

Geschichte des 19. Jahrhunderts

Geschichte des 17. Jahrhunderts


MAURITIUS UNTER DER HERRSCHAFT DER NIEDERLÄNDER (1638 BIS 1710)

MAURITIUS UNTER DER HERRSCHAFT DER FRANZOSEN (1715 BIS 1810)

1721 beginnen die Franzosen mit der Besiedlung von Mauritius. Zu dieser Zeit leben nur 15 Kolonisten und etliche Sklaven auf Mauritius. Mahé de Labourdonnais ist von 1734 bis 1746 Gouverneur von Île de France und gründet 1735 Port Louis als Flottenstützpunkt und Schiffsbauzentrum und errichtet dort den Gouverneurssitz.



MACHTHABER AUF MAURITIUS

Bertrand François Mahé de La Bourdonnais
(1699-1753)
Gouverneur von Mauritius (1734-1746)


Pierre Poivre
(1719-1786)
Gouverneur von Mauritius (ab 1766)