Mandan im 19. Jahrhundert

image-8546954-19_Mandan_Mato_Tope.jpg
Mato Tope (porträtiert von Karl Bodmer)

Der amerikanische Maler George Catlin besucht 1832 die Mandan und lebt einige Monate bei ihnen, um Zeichnungen und Skizzen anzufertigen, die zum Teil blonde Personen zeigen. Er ist überzeugt, dass die Mandan von angenommenen walisischen Siedlern um Prinz Madoc des 12. Jahrhunderts abstammen. In ihren Mythen verehren die Mandan einen „weissen Mann“ als Urvater.



MACHTHABER DER MANDAN

Mato Tope
Häuptling der Mandan