Erste Missionsreise des Paulus

image-8730512-00_Erste_Missionsreise_des_Paulus.jpg
In Anwesenheit des Prokonsuls von Zypern Sergius Paulus wird Elymas durch den Apostel Paulus geblendet.
um 47 n. Chr.


FELDZUG DES EUPHRATHEERES

Publius Petronius (Paulus von Tarsus)



Die erste Missionsreise des Paulus wird in der Bibel beschrieben. Die Reise findet um das Jahr 47 n. Chr. statt und dauert ungefähr ein Jahr. Ausgangs- und Endpunkt der Reise ist Antiochia bei Pisidien in der heutigen Türkei. Die Reise führt per Schiff und zu Fuss über Zypern sowie durch die kleinasischen Gegenden von Pamphylien, Pisidien und Galatien.

Antiochia bei Pisidien
Paulus und Barnabas machen sich in Begleitung von Barnabas Vetter Markus Johannes zum nahegelegenen Hafen von Seleukia auf und segeln von dort rund 200 km nach Salamis auf Zypern.

Paphos
Der Zauberer Elymas versucht, den römischen Prokonsul davon abzuhalten, sich die Botschaft der drei Männer anzuhören. Paulus lässt den Magier durch Gott erblinden, worauf der Prokonsul den Glauben annimmt.

Perge
Die Männer segeln rund 250 km in nördliche Richtung nach Perge in der heutigen Türkei. Markus trennt sich dort aus ungenannten Gründen von der Reisegruppe. Dieser Vorfall führt später bei der Planung der zweiten Missionsreise zu grossem Streit zwischen Paulus und Barnabas, da die beiden ungleicher Ansicht sind, ob man Markus erneut mit auf die Reise nehmen sollte.

Antiochia in Pisidien
Paulus und Barnabas nehmen den Weg über Pässe ins 1100 Meter hoch gelegene Antiochia in Pisidien unter die Füsse.

Ikonion
Die Reise führt weiter nach Ikonion, wo Paulus und Barnabas in der Synagoge predigen. Die Botschaft wird von einigen positiv aufgenommen, während andere die beiden Prediger steinigen wollen. Um der Gefahr zu entkommen, reisen die beiden weiter in die Städte der näheren Umgebung.

Lystra
Paulus heilt durch ein Wunder einen gelähmten Mann, worauf die Stadtbewohner Barnabas als Zeus und Paulus als Hermes betrachten und sich kaum davon abhalten lassen, den beiden Schlachtopfer darbringen zu wollen. Bald treffen jedoch Juden aus dem zuvor besuchten Ikonion ein, welche die Bewohner von Lystra überreden, dass die beiden Männer getötet werden sollten. Paulus wird gesteinigt und vermeintlich tot aus der Stadt geschleppt. Die Christen, die davon hören, kümmern sich um Paulus, welcher gemeinsam mit Barnabas bereits am nächsten Tag weiterreist.

Derbe
Paulus und Barnabas predigen in Derbe, östlich von Lystra, wo wiederum viele den Glauben annehmen.

Auf der Rückreise besuchen Paulus und Barnabas erneut Lystra und Ikonion, wo sie zuvor mit dem Tod bedroht wurden, wie auch Antiochia in Pisidien. Sie ernennen Älteste in den jeweiligen Gemeinden vor Ort. Anschliessend segeln sie zurück nach Antiochia bei Pisidien, dem Ausgangspunkt der Reise.