Brandenburg im 18. Jahrhundert

image-8825516-18_Brandenburg_Friedrich_II.jpg
Friedrich II. (gemalt von Anton Graff)
Friedrich der Grosse, volkstümlich der „Alte Fritz“ genannt, war ab 1740 König in und ab 1772 König von Preussen und ab 1740 Kurfürst von Brandenburg. Er entstammte der Dynastie der Hohenzollern. Er wurde am 24. Januar 1712 in Berlin geboren und starb am 17. August 1786 in Potsdam.

Geschichte des 19. Jahrhunderts

Geschichte des 17. Jahrhunderts


KURFÜRSTENTUM BRANDENBURG (1356 BIS 1815)

HERZOGTUM PREUSSEN (1525 BIS 1701)

KÖNIGREICH PREUSSEN (1701 BIS 1918)

Da es innerhalb des Heiligen Römischen Reiches keine Krone ausser der des Kaisers geben kann, strebt Kurfürst Friedrich III. die Königswürde für das Herzogtum Preussen an und nicht für den eigentlich wichtigeren Landesteil, die Mark Brandenburg. Kaiser Leopold I. stimmt schliesslich zu, dass Friedrich für das nicht zum Reich gehörende Herzogtum Preussen den Königstitel erhalten solle.



MACHTHABER IM KURFÜRSTENTUM BRANDENBURG UND KÖNIGREICH PREUSSEN

Friedrich I.
(1657-1713)
Kurfürst von Brandenburg (1688-1713)
König von Preussen (1701-1713)


Friedrich Wilhelm I.
(1688-1740)
Kurfürst von Brandenburg (1713-1740)
König von Preussen (1713-1740)


Friedrich II. der Grosse ("Der Alte Fritz")
(1712-1786)
Kurfürst von Brandenburg (1740-1786)
König von Preussen (1740-1786)


Friedrich Wilhelm II.
(1744-1797)
Kurfürst von Brandenburg (1786-1797)
König in Preussen (1786-1797)



PERSÖNLICHKEIT IM KÖNIGREICH PREUSSEN

Friedrich Wilhelm von Steuben
(1730-1794)
Offizier und US-amerikanischer General