Ein Oelbrand (1883)

image-7730355-1883_Ein_Oelbrand.jpg
Ein Oelbrand
(Erste Veröffentlichung: 1883)

Erzählung (Karl-May-Verlag: Grüner Band 80: "Auf der See gefangen")

Inhalt
Der Ich-Erzähler Old Shatterhand kuriert im Fort Cass eine Verletzung aus und lernt bei einem Tagesausflug den Sioux-Häuptling Pokai-po kennen. Dieser bereitet einen Angriff auf das Fort vor, weil die Soldaten einige Mitglieder seines Stammes getötet haben. Old Shatterhand überredet ihn, erst einmal eine friedliche Lösung zu suchen und am nächsten Tag zum Fort zu kommen. Als der Häuptling eintrifft, ist von freiem Geleit keine Rede mehr. Nachdem Pokai-po seine Forderungen gestellt hat, soll er festgesetzt werden. Shatterhand greift ein und sorgt dafür, dass Pokai-po das Fort verlassen kann. Während Pokai-po mit dem Major spricht, belauscht Shatterhand zufällig ein Gespräch, bei dem deutlich wird, dass ein finsterer Geselle namens Olbers einen Überfall auf eine Ansiedlung zum Zwecke der Ölförderung am Shayan-See plant. Nachdem Shatterhand das Fort verlassen hat, trifft er sich mit Winnetou und reitet mit ihm zum Shayan-See, um die Leute dort zu warnen. Er ist auch vor Olbers und seinen Kumpanen dort und kann die Leute warnen. Trotzdem kann Olbers entkommen und am See bricht ein Petroleumfeuer aus. Olbers und seine Bande kommen darin um, aber Winnetou und Old Shatterhand werden in letzter Sekunde durch Pokai-po gerettet.