Albanien im 18. Jahrhundert

image-8783039-18_Albanien.jpg
Ein Albaner in Syrien (Gemälde von Jean-Léon Gérôme)

Geschichte des 19. Jahrhunderts

Geschichte des 17. Jahrhunderts


ALBANIEN UNTER DER HERRSCHAFT DES OSMANISCHEN REICHES (15. JH. BIS 1912)

Wirtschaftlich sind die albanischen Länder im Gefüge des Osmanischen Reiches nahezu bedeutungslos. Die Bauern betreiben Subsistenzwirtschaft und produzieren nicht für den überregionalen Markt. Letzteres gilt im Grossen und Ganzen auch für das städtische Handwerk. Nur im Handel können einige albanische Städte eine grössere Rolle spielen. Bedeutendes Exportartikel ist Salz. Im 18. Jahrhundert gewinnt die Ausfuhr von Wolle und Getreide an Bedeutung. Zur selben Zeit gelingt es in Albanien einer Reihe von Kaufleuten, von der Belebung des Fernhandels zwischen Europa und der Türkei zu profitieren.